Der Unterschied zwischen Fast- und Interleave-Modus [ADSL-Profil von IES-Switches]

Wichtiger Hinweis:
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, bitte beachten Sie, dass wir maschinelle Übersetzung verwenden, um Artikel in Ihrer Landessprache bereitzustellen. Es kann sein, dass nicht alle Texte korrekt übersetzt werden. Sollten Sie Fragen oder Unstimmigkeiten bezüglich der Richtigkeit der Informationen in der übersetzten Version haben, lesen Sie bitte den Originalartikel hier:Originalversion

Was ist der Unterschied zwischen den Modi Fast und Interleave im ADSL-Profil der IES-Switches?

Derschnelle Modus bedeutet, dass kein Interleaved-Modus verwendet wird. Es gibt zwar eine Verzögerung, aber die ist sehr gering. Diese Funktion ist für den Echtzeitverkehr nützlich, stellt aber gewisse Anforderungen an die Leitungsqualität. Die Verwendung dieser Funktion wird für den normalen Internetzugang nicht empfohlen. In diesem Fall wird empfohlen, die standardmäßige Interleave-Verzögerung zu verwenden. Sie ist stabiler als der Fast-Modus.

Für den Interleave-Modus ist die Konfiguration der Verzögerung möglich. Je größer die Verzögerung ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Daten fehlerfrei übertragen werden. Das liegt daran, dass in den Daten, die während dieser Verzögerung gepuffert werden, die Korrekturbits gemäß dem Reed-Solomon-Algorithmus hinzugefügt werden. Je größer also der von diesem Algorithmus verarbeitete Datenblock ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer Fehlerkorrektur auf der Empfangsseite. Mit Hilfe der Verzögerung können Sie das Verhältnis zwischen der Qualität der übertragenen Daten und der Verzögerung auf verschiedenen Qualitätslinien optimieren.

Diese Konfiguration ist im ADSL-Profil verfügbar und wird auf den Port angewendet.

Beiträge in diesem Abschnitt

War dieser Beitrag hilfreich?
3 von 4 fanden dies hilfreich
Teilen

Kommentare

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.